Veranstaltungen

Es waren einige arbeitsreiche Monate für die Aufklärungskampagne. mit Kontakt zu Zahnmedizinstudenten In vollem Gange war es an der Zeit, unsere Reichweite auf Zahnärzte auszudehnen. Und wo finden wir große Gruppen von Zahnärzten, Dentalhygienikern, Spezialisten und Assistenten? Zahnärztliche Konferenzen! Wir mieten einen Stand auf der Ausstelleretage und sprechen mit Zahnärzten auf dem Weg durch die Ausstellungshalle. Bis jetzt haben wir fast 2,000 Zahnärzte erreicht.

Im November besuchten wir das Jahrestreffen der American Dental Association in Washington, DC. Der Dezember fand uns auf dem Greater New York Dental Meeting in New York City und im Januar das neue Jahr auf dem Yankee Dental Congress in Boston.

Unsere aktuellen Pläne sehen vor, dass wir einen Stand in Atlanta auf dem Hinman Dental Meeting im März haben, gefolgt im April vom Oklahoma Dental Association Meeting in Oklahoma City.

Viele der größeren Meetings haben Teilnehmer von 20,000 +. Es gibt Reihen von Ausstellungsstücken und die Hallen scheinen oft endlos! Wir treffen uns normalerweise mit 600-Leuten pro Konferenz, was ziemlich gut für eine kleine Non-Profit-Organisation ist. Wir haben keine großen hängenden Schilder, helle Lichter oder schicke elektronische Displays. Aber wir haben viele kostenlose Ressourcen und großartige Bildungsmaterialien!

Diese Konferenzen dauern normalerweise drei oder vier Tage, und wir verbringen jeden Tag acht oder mehr Stunden am Stand. Ohne die große Hilfe von lokalen Freiwilligen, von denen viele Pemphigus oder Pemphigoid (P / P) Patienten oder Freunde und Familie von Patienten sind, konnten wir nicht tun, was wir tun. Patienten werden ermutigt, ihre Diagnosegeschichten zu teilen und die einzigartige Rolle von Zahnärzten bei der Früherkennung von Patienten zu stärken.

Wie ermutigen wir Zahnärzte, an unserem Stand vorbeizuschauen? Wir stehen in der Nähe unseres Standes, lächeln und fragen: "Hast du von Pemphigus gehört?" Oder "Ist Pemphigoid auf deinem Radar?" So einfach ist das! Viele Leute sehen uns wie "Pemphi-WAS?" Fast so an, als würden wir eine Fremdsprache sprechen. Sobald wir sie übergeben Bewusstsein PostkartenBroschüren über die Kampagne mit wissenschaftliche Information, und unsere vierteljährlichen Newsletter und sie sehen die Namen in Druck, manche erkennen sie, weil sie sich an sie aus der Schule erinnern, sie in einem Lehrbuch sahen oder vorher einen Patienten diagnostiziert haben. Für andere ist es das erste Mal, dass sie die Wörter "Pemphigus" und "Pemphigoid" hören oder sehen. Es ist wirklich lohnend, die Person zu sein, die jemanden über diese seltenen Krankheiten aufklärt.

"Pemphi-WAS?" Neben dem Austausch von Geschichten und dem Verteilen von Materialien bitten wir Zahnärzte, eine kurze Umfrage durchzuführen, in der ihre Erfahrungen und ihr Vertrauen in die Diagnose von P / P beschrieben werden. Wir fragten: „Wie sicher sind Sie auf einer Skala von 1 bis 5, dass Sie das klinische Erscheinungsbild von Pemphigus und Pemphigoid erkennen können?“ Etwa ein Drittel (27/85) der Zahnärzte und die Hälfte der Hygieniker (14/28) gaben ein geringes Vertrauen in ihre Fähigkeit an, P / P zu erkennen. Wir haben auch 141 Personen gefragt, ob sie von der IPPF gehört haben, bevor sie an unserem Ausstellerstand vorbeischauten. 81% hatten nicht. *

Diese Zahlen unterstützen die Notwendigkeit einer Aufklärungskampagne und eine verstärkte Kontaktaufnahme mit der zahnmedizinischen Gemeinschaft. Da so viele Zahnärzte noch nie von der IPPF gehört hatten, erkannten wir auch die Notwendigkeit, das Bewusstsein für unsere Stiftung im Allgemeinen zu stärken. Wir ermutigen Zahnärzte mit P / P-Patienten, ihre Patienten darüber zu informieren das IPPF und alle unsere Patientenunterstützungsdienste.

Diese Konferenzen sind eine hervorragende Möglichkeit für uns, Zahnärzte zu treffen und die Bekanntheit von P / P und IPPF zu erhöhen. Aufgrund der Verbindungen, die wir bei diesen Treffen geknüpft haben, haben wir Anfragen für Weiterbildungsveranstaltungen und zahnmedizinische Studentenvorträge erhalten. lernte etwas über großartige Medienmöglichkeiten; hat ein Artikel über uns geschrieben; und haben einige tolle Produktspenden für unsere erhalten Jahrestagung Geschenketüte!

Unser Ziel ist es, dass Zahnärzte eines Tages an unserem Stand vorbeigehen und sagen: "Ja, ich kenne Ihre Stiftung bereits." Bis dahin werden wir unseren Stand weiter aufbauen und immer wieder wiederholen, so oft es nötig ist. "Hast du von Pemphigus und Pemphigoid gehört?"

* 2015-Daten, die vom IPPF auf zwei zahnärztlichen Konferenzen gesammelt wurden

Kate Frantz (links), Awareness Campaign Manager, mit Marcy Syms (Mitte) und Mindy Unger (rechts) beim Greater New York Dental Meeting. Die Aufklärungskampagne wird großzügig von der Sy Syms Stiftung und die Familie Unger.

Die IPPF-Sensibilisierungskampagne zielt darauf ab, die Diagnosezeiten für Pemphigus und Pemphigoid (P / P) zu verkürzen, indem die Symptomerkennung bei Zahnärzten verbessert wird. Für die Sensibilisierungskampagne ist es wichtig, sich mit Zahnärzten zu verbinden. Ein effektiver Weg, dies zu tun, besteht darin, auf großen Zahnarztkonferenzen auszustellen.

Vor kurzem war die Awareness Campaign als Aussteller auf der American Dental Association(ADA) Jahrestagung in Washington, DC von 11 / 5-11 / 10 und der Großes New York Dental Meeting (GNYDM) vom 11.-29. Kampagnenmitarbeiter und Freiwillige, die bei jedem Treffen mit über 12 Zahnärzten in Kontakt standen, verteilten Broschüren und Postkarten, die speziell dafür entwickelt wurden, diesen Zahnärzten zu helfen, P / P-Symptome zu erkennen.

Ein wichtiger Bestandteil des IPPF-Ausstellerstandes war der "Meet a Patient" -Bereich, in dem die Konferenzteilnehmer aufgefordert wurden, einen Freiwilligen mit P / P über ihre Diagnosegeschichte zu befragen. Diese Art von persönlichem Aufruf hilft Zahnmedizinern, sich daran zu erinnern "Setzen Sie es auf Ihr Radar."

Ein weiteres Ergebnis der Teilnahme an diesen Konferenzen ist die Möglichkeit, sich mit anderen Mitgliedern der Zahnarztgemeinschaft zu vernetzen, die dazu beitragen können, P / P bekannter zu machen. Bei GNYDM wurde die Managerin der Awareness-Kampagne, Kate Frantz, für einen Artikel in Dentistry Today interviewt. Der Artikel wurde am Tag nach Ende der Konferenz veröffentlicht und enthielt sowohl einen Überblick über die Sensibilisierungskampagne als auch wichtige Informationen zu P / P.

Mit dem Erfolg der ADA- und GNYDM-Ausstellungen wird die Awareness-Kampagne auch weiterhin diese wertvollen Möglichkeiten nutzen, um zahnmedizinische Gemeinschaften über P / P in 2016 aufzuklären. Die nächste Veranstaltung ist die Yankee Dental Kongress in Boston, MA vom 1 / 28-1 / 30.