Veranstaltungen

Ellen Levine, IPPF-Patientenaufklärerin, und Debra Teperman, IPPF-Verwaltungsrat. (Foto von Jeff Thiebauth Photography)

Die IPPF freut sich bekannt zu geben, dass Ellen Levine, IPPF-Patientenaufklärerin und Pemphigus vulgaris (PV) -Patientin, für ihre Arbeit mit der IPPF den Community Service Award des Dekans der Harvard Medical School erhielt. Mit dem Preis werden Personen ausgezeichnet, deren Engagement und Engagement für den gemeinnützigen Dienst die lokale und / oder globale Gemeinschaft in herausragender Weise positiv beeinflusst haben. Die Auszeichnung beinhaltet eine 1,000-Spende an den IPPF.

Ellen lebt in Boston und arbeitet für die Armenise-Harvard Foundation, eine Stiftung an der Harvard Medical School (HMS), die führende Wissenschaftler an der HMS und an Institutionen in Italien bei der Suche nach wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Medizin unterstützt. Als IPPF-Patientenaufklärerin mit dem Awareness-Programm hat Ellen verschiedene Universitäten und Fachausstellungen besucht, um ihre Diagnosegeschichte mit zahnmedizinischen Studenten und Fachleuten zu teilen, um die Diagnosezeiten für Pemphigus und Pemphigoid (P / P) zu beschleunigen.

Als Ellen ihre Auszeichnung erhielt, bestätigte sie: „Es ist noch nicht lange her, dass ich Menschen, die ich nicht kannte, die Natur meiner Krankheit nicht offenbaren würde. Ich fühlte mich nicht wohl, als ich die Tatsache teilte, dass ich eine chronische Krankheit hatte, geschweige denn eine so seltene und eine mit einem so seltsam klingenden Namen. Jetzt ist mir klar, wie wichtig es ist, das Bewusstsein zu verbreiten und meinen Beitrag zur Wirkung zu leisten. Mit dieser Auszeichnung hoffe ich, die Aufmerksamkeit der HMS-Community und darüber hinaus auf P / P zu lenken. “

Lesen Sie hier mehr über die Preisverleihung.