Tag-Archiv: Symptom

Viele Male, wenn Sie einen Arzt für Pemphigus oder Pemphigoid aufsuchen, verschreiben sie schnell eine systemische Behandlung, die Ihnen hoffentlich helfen wird, Remission zu erreichen. Das kann eine gute Sache sein. Manchmal wird jedoch das Offensichtliche übersehen. Wenn Sie zum Beispiel Schmerzen haben, Probleme beim Essen oder Schlucken haben, Ihre Kleidung an den Läsionen haftet, die Blasen auf Ihrer Kopfhaut das Baden und Duschen erschweren oder Sie chronische Nasenbluten haben. Diese Symptome können mit topischen Behandlungen behandelt werden, werden jedoch häufig vergessen. Es gibt verschiedene Optionen für verschiedene Körperpositionen in vielen verschiedenen Stärken. Seien Sie offen mit Ihrem Arzt und teilen Sie ihnen mit, wo Sie krank sind und wie schwer sie sind. Obwohl letztlich die systemische Behandlung den Unterschied ausmachen wird. Eine topische Behandlung kann dabei helfen, viele Ihrer Symptome auf dem Weg zu lindern!

Wenn Sie nicht sicher sind, um welche Medikamente es sich handelt oder welche Stärken sie haben, fragen Sie einfach "Ask a Coach"!

Denken Sie daran, wenn Sie uns brauchen, sind wir in Ihrer Ecke!

Hintergrund: Pemphigus vulgaris (PV) ist eine autoimmune Blasenerkrankung der Haut, die durch eine suprabasale Akantholyse und Autoantikörper gegen Desmoglein 3 gekennzeichnet ist. Es gibt zwei verschiedene klinische Formen: mukokutane (MCPV) oder mukosale (MPV). Es ist jedoch nicht klar, wie PV-Läsionen in den Mund-, Ohr-, Nasen- und Rachenbereichen durch die Dynamik der anatomischen Strukturen verursacht werden, die an den Funktionen des Aerodigestivtraktes beteiligt sind. Ziele: Untersuchung des Musters von OENT-Manifestationen in PV und ihrer Beziehung zu physiologischen traumatischen Mechanismen in geschichteten Plattenepithel-Strukturen. Patienten: Eine prospektive Analyse von 40-Patienten, die mit MCPV (22-Patienten) oder MPV (18-Patienten) diagnostiziert wurden, wurde in der Universitätsklinik von Navarra durchgeführt. OEN-Manifestationen wurden bei allen Patienten endoskopisch ausgewertet. OENT Beteiligung wurde in anatomische Bereiche unterteilt. Ergebnisse: Das häufigste Symptom waren Schmerzen, hauptsächlich an der Mundschleimhaut (87,5%). Bukkale Mukosa (90%), Rachenhinterwand (67.5%), Oberrand der Epiglottis (85%) und Nasenvorhof (70%) waren die am häufigsten betroffenen Bereiche der OENTS-Schleimhaut. Diese Lokalisationen standen in Zusammenhang mit physiologischen traumatischen Mechanismen in polystratifizierten Plattenepithelstrukturen. Schlussfolgerungen: Die OENT-Endoskopie sollte in die Untersuchung aller PV-Patienten einbezogen werden. Die häufigsten Lokalisationen von aktiven Läsionen auf OENT-Mukosa in PV zu kennen, wird uns helfen, die Ergebnisse der OENT-Endoskopie effizienter zu interpretieren. Darüber hinaus müssen Patienten Informationen zu traumatischen physiologischen Mechanismen in OENT-Bereichen angeboten werden, um das Auftreten neuer aktiver PV-Läsionen zu vermeiden.
PMID: 22716123 [PubMed - wie vom Verlag geliefert] (Quelle: British Journal of Dermatology)
von MedWorm: Pemphigus http://www.medworm.com/index.php? rid = 6310669 & cid = c_297_12_f & fid = 37668 & URL = http% 3A% 2F%2Fwww.ncbi.nlm.nih.gov%2FPubMed% 2F22716123% 3Fdopt%3DAbstrakt