Tag-Archiv: Abschirmung

Ziel dieser Studie war es, die Bedeutung des Routine-Screenings auf Hyperglykämie herauszustellen und einen standardisierten, evidenzbasierten Ansatz für das Management von Pemphigus-Patienten unter längerer systemischer Corticosteroid-Therapie (CS) zu entwickeln. In zwei universitätsnahen Lehrkrankenhäusern wurde eine Querschnittsstudie durchgeführt, bei der eine Stichprobe von 200-Patienten mit einer bestätigten Diagnose von Pemphigus vulgaris, Pemphigus foliaceus oder Schleimhautpemphigoid verwendet wurde. Alle Patienten erhielten eine systemische CS-Therapie. Insgesamt antworteten 150-Patienten auf die Umfrage. Sechs Teilnehmer wurden ausgeschlossen und 144 eingeschlossen. Das Hauptergebnis war der Blutzuckerspiegel zum Nachweis von Hyperglykämie. Bei 40% der Patienten, die eine CS-Therapie erhielten, wurde eine neue Hyperglykämie festgestellt. Keine der erwarteten Variablen, einschließlich Alter, Body-Mass-Index, Diabetes in der Familienanamnese, Kortikosteroid-Dosis und Dauer der Kortikosteroidtherapie, waren unabhängig voneinander mit neu auftretender Hyperglykämie assoziiert. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Prävalenz der CS-induzierten Hyperglykämie bei Pemphigus-Patienten 40% beträgt und dass bei Patienten mit Pemphigus oder MMP die CS-Therapie mit einem deutlich erhöhten Risiko für Hyperglykämie verbunden ist (Odds-Ratio = 10.7, 95% -Konfidenzintervall 1.38-83.50 ) verglichen mit denen von Patienten mit denselben Krankheiten, die keine CS-Therapie erhalten.

Vollständiger Artikel verfügbar unter: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1365-4632.2012.05470.x/abstract

Obwohl es keine Standardrichtlinien für die Behandlung von Autoimmunblasenerkrankungen gibt, hat Azathioprin eine gute Wirksamkeit bei erworbenen autoimmunen Blasenerkrankungen gezeigt und ist gut verträglich. Nebenwirkungen von Azathioprin treten normalerweise in leichten Varianten auf. Schwere Reaktionen sind auf reduzierte Thiopurin-S-Methyltransferase- (TPMT) oder Inosintriphosphatpyrophosphohydrolase- (ITPA-) Aktivität zurückzuführen. Daher sollte ein Screening auf TPMT-Aktivität bei weißen Patienten und Afrikanern durchgeführt werden, während Japaner vor der Therapie mit Azathioprin auf ITPA-Aktivität gescreent werden sollten. Azathioprin ist klinisch bedeutsam für die Behandlung von Pemphigus. (Quelle: Immunologie und Allergiekliniken von Nordamerika)

http://www.immunology.theclinics.com/article/PIIS0889856112000240/abstract?rss=yes