Tag-Archiv: Peru

HINTERGRUND: Pemphigus ist eine Autoimmunkrankheit. Einem Bericht zufolge gibt es in Gebieten mit endemischem Pemphigus foliaceus (EPF) in Peru Fälle von Pemphigus vulgaris mit epidemiologischen, klinischen und histopathologischen Eigenschaften, die denen des „endemischen Pemphigus vulgaris“ (EPV) in Brasilien ähneln.
ZIELE: Bestimmung der klinischen und epidemiologischen Merkmale des endemischen Pemphigus und der Risikofaktoren der Patienten für die Entwicklung von Komplikationen während der Behandlung.
METHODEN: Eine Studie wurde von Juli 2003 bis März 2008 durchgeführt. Die Studienpopulation bestand aus 60-Patienten mit EPF- und 7-Patienten mit EPV, die in Krankenhäusern und Kliniken im peruanischen Amazonas und in Lima untersucht wurden. Eine multivariate Analyse wurde unter Verwendung der binären logistischen Regression durchgeführt.
ERGEBNISSE: Das Durchschnittsalter der EPF-Patienten betrug 31.4 Jahre; 55% waren Männer; 60% präsentierte die generalisierte klinische Variante. Nichtübereinstimmung mit der Behandlung wurde bei 57.1% der Patienten beobachtet. Fünfunddreißig Prozent zeigten während der Behandlung Komplikationen (z. B. Pyodermitis und Pyelonephritis). Die Risikofaktoren für die Entwicklung von Komplikationen während der Behandlung waren die Nichteinhaltung der Behandlung und die allgemeine klinische Form. In der EPV-Gruppe lag das Durchschnittsalter bei 21.7 Jahren; 71.4% waren Männer. Bei allen Patienten, bei denen die mukokutane klinische Variante und die initiale Präsentation vorlagen, bestanden Mundschleimhautläsionen; 71.4% zeigte Komplikationen während der Behandlung, wobei die Pyodermitis am häufigsten auftrat.
FAZIT: Die Nichteinhaltung der Behandlung und die allgemeine klinische Form sind Risikofaktoren für die Entwicklung von Komplikationen während der Behandlung von Patienten mit EPF. Peru hat tatsächlich EPV-Fälle mit epidemiologischen Eigenschaften, die denen von EPF ähneln. Das Leben in einer ländlichen Umgebung kann einen Risikofaktor für die Entwicklung von Komplikationen während der Behandlung von Patienten mit EPV darstellen.

Der vollständige Artikel kann hier eingesehen werden: http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0365-05962012000600003&lng=en&nrm=iso&tlng=en