Tag-Archiv: Penphigus vulgaris

Hintergrund Promotorpolymorphismen des Makrophagenmigrationsinhibitorfaktorgens sind mit einer erhöhten Produktion des Makrophagenmigrationsinhibitorfaktors assoziiert. In Seren von Patienten mit Pemphigus vulgaris wurden erhöhte Spiegel des Makrophagenmigrationsinhibitorfaktors beobachtet. Darüber hinaus wurde gefunden, dass der Makrophagenmigrationsinhibitor-Faktor-Promotorgenpolymorphismus ein erhöhtes Risiko der Anfälligkeit für chronische Entzündungserkrankungen verleiht.

Zielsetzung Wir untersuchten, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Promotorpolymorphismus des Makrophagenmigrations-hemmenden Faktor-Gens und Pemphigus vulgaris gibt.

Methoden Einhundertsechs Patienten mit Pemphigus vulgaris und ein Kontrollpanel von hundert gesunden Freiwilligen wurden für einen einzelnen Nukleotidpolymorphismus, der in der 5'-flankierenden Region an der Position -173 des Gens identifiziert wurde, unter Verwendung der Länge des Polymerasekettenreaktionsrestriktionsfragments genotypisiert Analyse.

Ergebnisse Wir fanden eine bemerkenswert hohe Prävalenz des C / C-Genotyps in unserer Nation, aber es wurde kein signifikanter Unterschied zwischen Patienten und Kontrollen beobachtet.

Fazit Das Ergebnis dieser Studie mit einem großen und gut dokumentierten Patientenversuch zeigte, dass der Makrophagenmigrations-Hemmfaktor -173G-C-Polymorphismus nicht mit Pemphigus vulgaris assoziiert ist; Da jedoch die Rolle des makrophagenmigrationshemmenden Faktors im Entzündungsprozess nicht im Detail beschrieben wurde und die Prävalenz des C / C-Genotyps in unserer Nation deutlich höher ist, verdient dieser Befund mehr Beachtung.

vollständiger Artikel verfügbar unter: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1468-3083.2012.04676.x/abstract