Tag-Archiv: Pemphigus vulgaris

Bild der Flagge der Europäischen Union

Im März verkündete Roche, 15, 2019, dass die Europäische Kommission MabThera® (Rituximab) für die Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerem bis schwerem Pemphigus vulgaris (PV), einer seltenen Erkrankung mit fortschreitender schmerzhafter Blasenbildung der Haut und / oder Schleimhäuten, genehmigt hat . Eine ausgedehnte Blasenbildung kann zu ernsthaften, lebensbedrohlichen Flüssigkeitsverlusten, Infektionen und / oder zum Tod führen.

Am März kündigten 2, 2019, Principia Biopharma Inc. (Nasdaq: PRNB), ein biopharmazeutisches Unternehmen im Spätstadium an, das sich mit der Entwicklung transformativer oraler Therapien für Patienten mit erheblichem ungedecktem medizinischem Bedarf in der Immunologie und Onkologie befasst. Die klinischen Daten der Phase 2 von Believe- PV-Studie für PRN1008 im Rahmen des neuesten Research: Clinical Trials-Programms auf der Jahrestagung der American Academy of Dermatology (AAD) in Washington DC

Bild von Zellen

Am Februar kündigten 22, 2019, Principia Biopharma Inc. (Nasdaq: PRNB), ein biopharmazeutisches Unternehmen im Spätstadium an, das sich mit dem Ziel befasst, transformative orale Therapien für Patienten mit erheblichen ungedeckten medizinischen Bedürfnissen in der Immunologie und Onkologie bereitzustellen, dass eine Zusammenfassung für die mündliche Präsentation angenommen wurde bei der bahnbrechenden Forschung während der Jahrestagung der 2019 American Academy of Dermatology in Washington, DC

Bild von Zellen

Principia Biopharma Inc. (Nasdaq: PRNB), ein biopharmazeutisches Unternehmen im klinischen Stadium, das Patienten mit erheblichem medizinischem Bedarf in der Immunologie und Onkologie transformative orale Therapien zur Verfügung stellt, gab heute positive Top-Line-Daten aus der abgeschlossenen, offenen Phase-2-Studie bekannt von PRN1008 bei Patienten mit Pemphigus (einschließlich sowohl Pemphigus vulgaris (PV) als auch Pemphigus foliaceus (PF)) und der Beginn einer Phase 3-Studie mit PRN1008 in Pemphigus.

FDA-Logo

Am Donnerstag, Juni 7th, die FDA zugelassen Rituxan für die Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerem bis schwerem Pemphigus vulgaris (PV). Rituxan ist die erste biologische Therapie, die von der FDA für PV zugelassen wurde und die erste große Verbesserung in der Behandlung von PV in mehr als 60 Jahren ist.

Syntimmune hat kürzlich positive vorläufige Ergebnisse seiner Phase-1b-Proof-of-Concept-Studie mit SYNT001 bei Patienten mit Pemphigus vulgaris und Foliaceus bekannt gegeben. Es ist aufregend für den IPPF, gute Neuigkeiten in Bezug auf Forschung und Behandlungen zu teilen. Die vollständige Pressemitteilung von Syntimmune kann gefunden werden hier. Das Folgende ist ein Auszug:

Syntimune, Inc., ein Biotechnologieunternehmen im klinischen Entwicklungsstadium, das Antikörpertherapeutika gegen FcRn entwickelt, gab heute positive vorläufige Ergebnisse seiner Phase-1b-Proof-of-Concept-Studie mit SYNT001 bei Patienten mit Pemphigus vulgaris und Pemphigus foliaceus bekannt. Die Daten zeigten einen klinisch bedeutsamen Nutzen von SYNT001 mit einem positiven Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil, das dem in der Phase-1a-Studie beobachteten ähnlich ist.

"Es bleibt ein klarer unerfüllter Bedarf für eine sichere und schnell wirkende Behandlung für Patienten mit Pemphigus, die mit ernsthaften Symptomen und Komplikationen im Zusammenhang mit ihrer Krankheit konfrontiert sind", sagte Donna Culton, MD, Ph.D., Assistant Professor an der Universität von North Carolina Schule der Medizin. Culton präsentierte vorläufige Ergebnisse der Phase-1b-Studie auf der Internationalen Investigativen Dermatologie-Konferenz, die im Mai 16-19, 2018 in Orlando, FL, stattfand. "Diese vorläufigen Daten belegen Sicherheit sowie eine schnelle Reduktion der PDAI-Scores und Senkung der IgG-Spiegel unter der Behandlung mit SYNT001, was weitere Studien dieses Medikaments als mögliche neue therapeutische Option unterstützt", sagte Culton.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung von Syntimmune mit zusätzlichen Informationen.

Bild eines AnitgenVor kurzem gab Genentech eine wichtige FDA-Entscheidung bekannt, die zukünftige Behandlungsoptionen für Pemphigus beeinflussen könnte. Hier auf der IPPF ist es besonders aufregend, wenn wir gute Neuigkeiten über Forschung und Behandlungen mitteilen. Die vollständige Pressemitteilung von Genentech finden Sie hier hier. Das Folgende ist ein Auszug:

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat Genentechs Supplemental Biologics License Application (sBLA) genehmigt und einen Priority Review für die Anwendung von Rituxan® (Rituximab) zur Behandlung von Pemphigus vulgaris (PV) erteilt. Letztes Jahr hat die FDA Breakthrough Therapy Designation und Orphan Drug Designation für Rituxan zur Behandlung von PV erteilt.

"Wir engagieren uns für die Entwicklung von Medikamenten für seltene Krankheiten mit eingeschränkten Behandlungsmöglichkeiten wie Pemphigus vulgaris", sagte Dr. Sandra Horning, Chief Medical Officer und Leiterin der globalen Produktentwicklung. "Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der FDA, um den Patienten hoffentlich eine neue Behandlung für diese schwere und potenziell lebensbedrohliche Krankheit zu bieten."

Die Einreichung von sBLA basiert auf Daten aus einer von Roche unterstützten randomisierten Studie, die in Frankreich durchgeführt wurde und in der Rituxan plus ein Tapering-Programm zur Behandlung der oralen Kortikosteroidtherapie (CS) mit niedriger Dosis im Vergleich zu einer Standarddosis von CS allein als First-Line-Behandlung bei Patienten mit untersucht wurde mäßiger bis schwerer Pemphigus neu diagnostiziert. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Rituxan die Remissionsraten von Pemphigus vulgaris erheblich verbessert und die CS-Therapie erfolgreich reduziert bzw. beendet hat. Diese Ergebnisse wurden im März in The Lancet 2017 veröffentlicht. Genentech führt derzeit eine weitere Phase-III-Studie im Bereich PV durch, in der Rituxan und ein sich verschlechterndes CS-Regime im Vergleich zu Cellcept (PEMPHIX, NCT02383589) bewertet werden.

Lesen Sie hier die Genentech-Pressemitteilung mit zusätzlichen Informationen und Referenzen.

Im Januar 2013 wurde bei meinem Mann Prostatakrebs diagnostiziert. Zum Glück war er nach der Operation frei von Krebs. Aber im Mai 2015 schien sich unsere ganze Welt auf den Kopf zu stellen, als er mit einer sehr ungewöhnlichen Wunde im Mund nach Hause kam. Aus Angst, der Krebs sei zurückgekehrt, ging Tony zu unserem Hausarzt und wurde sofort zur Biopsie zu einem Kieferchirurgen geschickt. Er hatte die Ergebnisse innerhalb weniger Tage, aber der Ausbruch verbreitete sich wie ein Lauffeuer.

Das vergangene Jahr wurde zu einem sehr wichtigen Jahr. Ich hatte gerade einen Associate Degree in Journalismus und war bereit, im Herbst auf eine vierjährige Universität zu wechseln, um meinen Bachelor of Arts zu machen. Außerdem habe ich 21 im Februar gedreht und freute mich darauf, all die aufregenden Dinge junger Erwachsener zu genießen hatte zu bieten. Es war während dieses selben Monats, dass sich alles änderte.