Tag-Archiv: Versicherung

Der Umgang mit Versicherungen macht keinen Spaß, besonders wenn man Schmerzen hat und nicht weiß, was die Zukunft bringt.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass der erste Anlaufpunkt bei einem Problem der Kundenservice Ihrer Versicherung ist. Was ich herausgefunden habe ist, dass wenn ich den Kundendienst anrufe, ich sehr unterschiedliche Antworten für die gleiche Frage bekommen kann, je nachdem, mit wem ich rede. Je nach Komplexität Ihres Problems möchte ich Sie daher ermutigen, mehr als einen Anruf zu tätigen, um zu sehen, ob Sie einen Konsens erzielen. Wir hoffen, dass wir das tun werden, aber wenn Informationen nicht verstanden oder falsch angegeben werden, sind Sie auf eigene Faust, um es zu klären.

Als ich meine Rituximab-Behandlung hatte, war das, was ich tatsächlich von meiner Versicherung erhielt, vor der Behandlung schriftlich. Der Kundenservice hat mir ein Dokument geschickt, aus dem hervorgeht, welche Gebühren ich erwarten könnte.

Labs sind eine weitere Sache, die man im Auge behalten sollte. Wenn sie mehrere Ärzte sehen, wollen viele von ihnen ihre eigenen Labore. Es ist sehr einfach, doppelte Laborarbeit zu bekommen. Überprüfen Sie Ihre Labordaten und welche Labore Ihr Arzt bestellt. Zum Beispiel reicht ein komplettes Blutbild (CBC). In vielen Fällen wird Ihr Arzt keine Duplizierungslabors unterbringen, aber es liegt an Ihnen, sie darüber zu informieren, ob Sie bereits im Labor eines anderen Arztes gearbeitet haben.

Im Allgemeinen ist es ziemlich einfach, diese Laborarbeit zum anderen Arzt zu bringen. Ich hatte tatsächlich einen Arzt, der einen CBC bestellt hatte, als ich gerade einen anderen Arzt in derselben Klinik hatte. Als ich kurz darauf auf sie aufmerksam wurde, war sie sehr zuvorkommend, die Abrechnung mitzuteilen, damit ich nicht belastet wurde. Sie hätte das nicht getan, wenn ich sie nicht auf sie aufmerksam gemacht hätte.

Es gibt viele andere Bereiche, in denen es sich lohnt, aufmerksam zu sein und keine Angst davor zu haben, Fragen zu stellen.

Denken Sie daran, wenn Sie uns brauchen, sind wir in Ihrer Ecke!

Nach Monaten der Ungewissheit, die auf eine Diagnose warten und schließlich einen Arzt finden, der Ihre seltene Hauterkrankung behandeln kann, kehren Sie mit einem Ablehnungsschreiben Ihrer Versicherungsgesellschaft aus dem Briefkasten zurück. Nachdem der Schock und die Frustration abgeklungen sind, stehen Sie nun vor der Entscheidung, ob es sich lohnt, an diese Versicherungsentscheidung zu appellieren, oder ob Sie wieder bei "Platz eins" anfangen sollten.

Es besteht die Möglichkeit, dass die Versicherungsgesellschaft auf Sie nicht anspricht, aber laut der US-Regierung Accountability Office, ein Bericht ergab, dass in den vier Staaten, die solche Daten verfolgt, 39 zu 59 Prozent der privaten Krankenkassen Appelle in Umkehrung geführt. Das sind ziemlich gute Chancen!

Hier sind einige Tipps, wie Sie ansprechen können:

1. Lesen Sie das Ablehnungsschreiben sorgfältig. Stellen Sie sicher, dass Sie etwas über den Berufungsprozess Ihres Versicherers erfahren. In den Deckungsunterlagen und der Leistungsübersicht müssen die Versicherungsunternehmen alle erforderlichen Mittel zur Verfügung stellen, um ordnungsgemäß Berufung einzulegen. Es gibt oft Fristen, die Sie einhalten müssen. Handeln Sie also schnell und senden Sie sie so schnell wie möglich.

2. Bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe. Überprüfen Sie die medizinischen Richtlinien und bitten Sie Ihren Arzt, diese zu überprüfen, um ein so genanntes Schreiben mit medizinischer Notwendigkeit zur Unterstützung Ihres Falls vorzubereiten. Wenn Ihr Arzt nicht in der Lage ist zu helfen, seien Sie darauf vorbereitet, selbst damit umzugehen. Sie sind Ihr bester Anwalt!

3. Wenden Sie sich an das IPPF. Die Stiftung kann Ihnen dabei helfen, Ressourcen über die Krankheit und Publikationen zur Verfügung zu stellen, in denen die Verwendung von Behandlungen genannt wird, die für Ihre Erkrankung eingesetzt werden. Diese Dokumente können helfen, den Versicherungsfall bei Ihrem Fall zu unterstützen.

4. Schreibe einen Zeugnisbrief. Sie haben eine seltene Krankheit und es ist wahrscheinlich, dass die Person, die die Entscheidung trifft, nichts über Ihre Krankheit weiß. Ein Brief mit Bildern, die Ihre Geschichte detailliert beschreiben und genau das, was passiert ist, macht es persönlich. Sagen Sie ihnen, dass Sie die Genehmigung zur Behandlung einholen möchten, notieren Sie die unterstützenden wissenschaftlichen Erkenntnisse, klinischen Nachweise, den erwarteten Nutzen usw. Seien Sie klar, fest und präzise. Machen Sie deutlich, dass Sie den Einspruch fortsetzen möchten, bis er entschieden und genehmigt ist.

5. Nachverfolgen. Viele Appelle dauern Wochen, sogar Monate. Rufen Sie daher häufig den Status an und notieren Sie sich bei jedem Anruf. Wenn Sie mit der Versicherungsgesellschaft sprechen, notieren Sie sich Datum und Uhrzeit, Dauer des Anrufs, Name und Titel der Person, mit der Sie sprechen, und alle Einzelheiten des Gesprächs. Notieren Sie alle Folgeaktivitäten und die nächsten Schritte.

Denken Sie daran, viele Versicherungsunternehmen haben einen abgestuften Berufungsverfahren. Die erste Ebene wird von den für die Ablehnung zuständigen Berufungsbeauftragten oder medizinischen Leitern des Unternehmens bearbeitet. Second-Level-Beschwerden werden von einem medizinischen Direktor überprüft, der nicht in den ursprünglichen Antrag involviert ist. Die dritte Ebene umfasst einen unabhängigen Drittanbieter. Wenn Ihre Versicherung die Forderung weiterhin ablehnt; Sie können dann den Appell an die Versicherungsabteilung Ihres Landes, an den Versicherungskommissar oder sogar an Ihre lokalen Gesetzgeber richten, die Mitarbeiter haben, die Ihnen helfen.

Dieser Prozess mag überwältigend scheinen, aber es ist es wert. Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer Pemphigus- und Pemphigoid-Patienten können durch das Bewusstsein, das Sie mit dem Versicherungsanspruch schaffen, beeinflusst werden.

Wenn Sie Hilfe brauchen, fragen Sie einfach "Fragen Sie einen Coach!" Denken Sie daran, wenn Sie uns brauchen, sind wir in Ihrer Ecke!

Dieser Artikel richtet sich an diejenigen unter Ihnen, die kürzlich oder in Kürze in ein neues Gebiet umgezogen sind. Nachdem ich für 58 Jahre im Großraum Seattle gelebt hatte, zog ich im August '14 in die San Francisco Bay Area.

Ich stieß auf mehr Herausforderungen, die ich erwartet hatte. Ich musste eine neue Krankenversicherung abschließen, da die Firma, in der ich in WA war, nicht in Kalifornien zugelassen ist. Ich musste auch einen neuen Dermatologen und Allgemeinarzt finden.
Zuerst musste ich entscheiden, welche Art von Versicherung man bekommen sollte. In WA war ich rund vier Jahre bei einer Firma. Sie waren wie Kaiser im Westen. Sie können nur zu Kaiser-Anbietern, Labors und Rezeptdiensten gehen. Ich war an dieses System gewöhnt, aber es fühlte sich restriktiv an. Die andere Möglichkeit war, eine Versicherungsgesellschaft zu wählen, die eine PPO war.

Am schwierigsten war es, einen GP zu finden, in dem Sinne, dass ich mich ein bisschen wie in der Dunkelheit fühlte. Mein Versicherungsagent schlug inoffiziell vor, im John-Muir-System nach einem Arzt zu suchen. Sie sind nah und allgemein gut. Es war viel einfacher, einen Dermatologen zu finden, weil ich bereits wusste, wen ich wollte. Wenn Sie sich jedoch bewegen, sollten Sie sich immer mit dem IPPF in Verbindung setzen und Ihnen die Empfehlungsliste des Arztes schicken. Auf diese Weise können Sie die Ärzte in Ihrem neuen Bereich sehen.

Ich kannte Dr. Peter Marinkovich im Stanford Medical Center. Er ist auf der medizinischen Beratung mit der IPPF und ich habe ihn vorher sprechen hören. Ich fühlte mich großartig, mit ihm und seinen Mitarbeitern zu arbeiten. Es ist über eine Stunde von mir entfernt, aber es ist es wert.
Ich habe ein paar Vorschläge zu beachten. Wenn Sie aufgrund eines Arbeitsplatzwechsels oder Ihres Ehepartners umziehen, glaube ich, dass Sie eingeschränkt sind, wenn Sie nicht selbst bezahlen möchten. Lesen Sie, welche Art von Entscheidungen Sie für einen Hautarzt in Ihrer Nähe haben. Wenn Sie Fragen zu den Deckungen haben, wenden Sie sich an den Kundendienst Ihrer Versicherungsgesellschaft. Finden Sie heraus, wie viel Erfahrung der Dermatologe bei der Behandlung von Pemphigus / Pemphigoid hat. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie sich verbunden fühlen und Ihr Arzt Sie versteht.
Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach einem Dermatologen benötigen, wenden Sie sich bitte an Noelle Madsen im IPPF-Büro. Sie kann einige Empfehlungen geben und Ihnen eine Liste schicken, die wir haben. Sie kann telefonisch unter 916-922-1288 x105 oder per E-Mail unter noelle@pemphigus.org erreicht werden.
Denken Sie daran, wenn Sie uns brauchen, sind wir in Ihrer Ecke!