Tag-Archiv: Umwelt-

Die International Pemphigus & Pemphigoid Foundation und Dr. Sarah Brenner haben kürzlich eine Umfrage zu einigen Aspekten des Pemphigus durchgeführt, insbesondere zur Geschlechterverteilung der Patienten und zum Zusammenhang zwischen der Erkrankung und der Verwendung von Sexualhormonen.

Die Stiftung freut sich, berichten zu können, dass das National Institutes of Health (NIH) soeben ein Forschungsplan zu Autoimmunkrankheiten Förderung der Erforschung der Ursachen, Behandlung und Prävention von Autoimmunkrankheiten, einschließlich Pemphigus.

Mit diesem Plan sind wir der Bereitstellung zusätzlicher Mittel für die Erforschung von Autoimmunerkrankungen einen großen Schritt näher gekommen. Für die Umsetzung und Finanzierung des Plans ist nun die Zustimmung des Kongresses erforderlich. Die Stiftung bittet alle, sich für diesen Plan einzusetzen, indem sie ihre Senatoren und Vertreter kontaktiert und sie auffordert, sie zu unterstützen. Diese Bemühungen werden von der American Autoimmune Associated Diseases Association (AARDA) koordiniert, die eng mit NIH bei der Entwicklung des Plans zusammengearbeitet hat. Virginia Ladd, Executive Director von AARDA, sagte: "Es ist wichtig, dass alle Patienten mit einer Autoimmunerkrankung um die Finanzierung dieses Plans kämpfen. Die Unterstützung von Autoimmunerkrankungen wird allen Patienten unabhängig von ihrer Krankheit helfen. "

von Luis A. Diaz, MD
Professor und Vorsitzender der Abteilung für Dermatologie Medical College of Wisconsin
Milwaukee, Wisconsin

Pemphigus foliaceous (PF), eine der wichtigsten klinischen Varianten des Pemphigus, ist durch oberflächliche Blasen und antiepidermale Autoantikörper gekennzeichnet. Das epidermale Antigen, mit dem PF-Autoantikörper reagieren, ist ein desmosomales Protein, das Desmoglein 1 (dsg1) genannt wird. Es gibt zwei Formen von PF - eine sporadische Form, die weltweit verbreitet ist, und eine endemische Form, die nur in bestimmten ländlichen Gebieten Brasiliens, Kolumbiens und Tunesiens beobachtet wurde.