Tag-Archiv: autoimmun

Syntimmune hat kürzlich positive vorläufige Ergebnisse seiner Phase-1b-Proof-of-Concept-Studie mit SYNT001 bei Patienten mit Pemphigus vulgaris und Foliaceus bekannt gegeben. Es ist aufregend für den IPPF, gute Neuigkeiten in Bezug auf Forschung und Behandlungen zu teilen. Die vollständige Pressemitteilung von Syntimmune kann gefunden werden hier. Das Folgende ist ein Auszug:

 

Syntimune, Inc., ein Biotechnologieunternehmen im klinischen Entwicklungsstadium, das Antikörpertherapeutika gegen FcRn entwickelt, gab heute positive vorläufige Ergebnisse seiner Phase-1b-Proof-of-Concept-Studie mit SYNT001 bei Patienten mit Pemphigus vulgaris und Pemphigus foliaceus bekannt. Die Daten zeigten einen klinisch bedeutsamen Nutzen von SYNT001 mit einem positiven Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil, das dem in der Phase-1a-Studie beobachteten ähnlich ist.

"Es bleibt ein klarer unerfüllter Bedarf für eine sichere und schnell wirkende Behandlung für Patienten mit Pemphigus, die mit ernsthaften Symptomen und Komplikationen im Zusammenhang mit ihrer Krankheit konfrontiert sind", sagte Donna Culton, MD, Ph.D., Assistant Professor an der Universität von North Carolina Schule der Medizin. Culton präsentierte vorläufige Ergebnisse der Phase-1b-Studie auf der Internationalen Investigativen Dermatologie-Konferenz, die im Mai 16-19, 2018 in Orlando, FL, stattfand. "Diese vorläufigen Daten belegen Sicherheit sowie eine schnelle Reduktion der PDAI-Scores und Senkung der IgG-Spiegel unter der Behandlung mit SYNT001, was weitere Studien dieses Medikaments als mögliche neue therapeutische Option unterstützt", sagte Culton.

Lesen Sie die Pressemitteilung von Syntimmune mit weiteren Informationen hier.

Für diejenigen von Ihnen, die eine der Pemphigus / Pemphigoid (P / P) verwandten Hauterkrankungen haben, Stress ist der wichtigste Faktor bei auftretenden Schübe. Die Verbindung zwischen Körper und Geist ist sehr stark und Stress fördert die Aktivität der Antikörper und gibt Ihnen mehr Blasen.

Der paraneoplastische Pemphigus (PNP), eine klinisch und immunpathologisch unterschiedliche mukokutane Blasenbildungsdermatose, ist eine schwere Form des Autoimmun-Multiorgansyndroms, die im Allgemeinen mit einem schlechten Therapieergebnis und einer hohen Mortalität einhergeht. Diese IgG-vermittelte Krankheit wird in den meisten Fällen durch eine offensichtliche oder okkulte lymphoproliferative Erkrankung ausgelöst. Klinisch schwere Mukositis und polymorphe Blaseneruptionen sowie histologische Akantholyse, Keratinozyten-Nekrose und Interface-Dermatitis sind die Hauptmerkmale. Eine 58-jährige Frau zeigte eine rezidivierende, schwere, widerspenstige Stomatitis und ausgedehnte Erosionen / Blasenläsionen von einem Jahr. Die Behandlung mit wiederholten Kursen von systemischen Kortikosteroiden in einem peripheren Zentrum würde eine vorübergehende Linderung bringen. Sie hatte auch Fieber, produktiven Husten, Odynophagie und schlechte orale Aufnahme, Herpes zoster ophthalmicus, Schmerzen im Bauch und wässrigen Durchfall. Eine Reihe von Untersuchungen ergab chronische lymphatische Leukämie (CLL), mediastinale und paraaortale Lymphadenopathie, Bronchiolitis obliterans und vertebrale Osteoporose / Frakturen. Mit der Diagnose von CLL-assoziierten PNP wurde sie zunächst mit einer Dexamethason-Cyclophosphamid-Pulse (DCP) -Therapie für 3-Zyklen behandelt, gefolgt von einer COP-Therapie (Cyclophosphamid, Vincristin und Prednisolon) für 5-Zyklen. Remission wird mit Chlorambucil und Prednisolon-Pulstherapie einmal in 3 Wochen mit vollständiger Auflösung von Hautläsionen und angemessene Kontrolle der CLL gehalten.

Der vollständige Artikel kann hier eingesehen werden:http://www.hindawi.com/crim/dm/2012/207126/

 

256px-Hausziege_04

Pemphigus und Pemphigoid sind seltene dermatologische Entitäten bei Haustieren und einer vermuteten Autoimmunität. In der einen oder anderen Form wurden sie bei Hund, Katze, Pferd und Ziege gemeldet. Obwohl diese Erkrankungen als bullöse Dermatosen angesehen werden, kann die klinische Präsentation je nach individuellem Zustand von ulzerativ über exfoliativ bis proliferativ variieren. Derzeit sind vier Varianten von Pemphigus (vulgaris, vegetans, foliaceus, erythematodes) und zwei von Pemphigoid (bullöse, narbige) bekannt, obwohl Narbenpemphigoid in Tieren noch nicht abschließend nachgewiesen wurde. Die Diagnose basiert auf Anamnese, klinischen Symptomen, Histopathologie und Immunpathologie. Die Therapie muss immunsuppressiv sein, um wirksam zu sein, und ist eher palliativ als kurativ.

Vollständiger Artikel hier verfügbar: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1680036/

Welpen-Liebe-Welpen-9460996-1600-1200Pemphigus bei Hunden

Pemphigus ist die allgemeine Bezeichnung für eine Gruppe von autoimmunen Hauterkrankungen mit Ulzeration und Verkrustung der Haut sowie die Bildung von flüssigkeitsgefüllten Säcken und Zysten (Vesikel) und Eiter gefüllte Läsionen (Pusteln). Einige Arten von Pemphigus können auch das Hautgewebe des Zahnfleisches beeinflussen. Eine Autoimmunkrankheit ist durch das Vorhandensein von Autoantikörpern gekennzeichnet, die vom System produziert werden, aber gegen die gesunden Zellen und Gewebe des Körpers wirken - so wie weiße Blutkörperchen gegen Infektionen wirken. In der Tat greift der Körper sich selbst an. Die Schwere der Erkrankung hängt davon ab, wie tief der Autoantikörper in die Hautschichten eindringt. Das Markenzeichen des Pemphigus ist eine sogenannte Akantholyse, bei der sich die Hautzellen aufgrund von gewebebundenen Antikörperablagerungen im Raum zwischen den Zellen trennen und abbauen.

Es gibt vier Arten von Pemphigus, die Hunde betreffen: Pemphigus foliaceus, Pemphigus erythematodes, Pemphigus vulgaris und Pemphigus vegetans.

Bei der Krankheit Pemphigus foliaceus lagern sich die Autoantikörper in den äußersten Schichten der Epidermis ab und es bilden sich Blasen auf ansonsten gesunder Haut. Pemphigus erythematodes ist ziemlich häufig und ist sehr ähnlich wie Pemphigus foliaceus, aber weniger belastend. Pemphigus vulgaris dagegen hat tiefere und schwerere Geschwüre, weil der Autoantikörper tief in der Haut abgelagert ist. Pemphigus vegetans, der nur Hunde betrifft, ist die seltenste Form von Pemphigus und scheint eine sanftere Version von Pemphigus vulgaris zu sein, mit etwas milderen Geschwüren.

Der vollständige Artikel kann hier gefunden werden:http://www.petmd.com/dog/conditions/skin/c_dg_pemphigus?page=show#.UQbd3R3WLXA

 

Eine Epidemie der Abwesenheit: Eine neue Art, Allergien und Autoimmunkrankheiten zu verstehenkönnte mit dem Kinderklassiker von Thomas Rockwell co-vermarktet werdenWie Eat Fried Worms. Es beginnt mit dem Autor Moises Velasquez-Manoff, der seinen Grenzübergang nach Tijuana erzählt, um sich selbst anstecken zu könnenNecator Americanus-Hookworms-in einem Versuch, das Asthma, Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien und Alopezie zu heilen, die ihn seit seiner Kindheit geplagt hatten. Auf den nächsten dreihundert Seiten erklärt der Autor sehr treffend die Idee, die ihn dazu brachte, sich selbst mit einem Parasiten zu infizieren, von dem bekannt ist, dass er bei Kindern schwere Durchfälle, Anämie und geistige Behinderung verursacht.

Velasquez-Manoff marshaliert die vielen Beweise, die die Forscher gesammelt haben, um dieses Konzept zu unterstützen: die Hygienehypothese, aber mit einer aktualisierten, parasitären Wendung. Die Ideen, die er präsentiert, wurden von vielen in der medizinischen Gemeinschaft nicht akzeptiert, und es gibt wenig qualitativ hochwertige Beweise in Form von gut kontrollierten Studien, in denen die Exposition gegenüber Parasiten positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben könnte. Also, selbst wenn der Autor gründlich ist, ist es wichtig zu bedenken, dass die Beweise, die er präsentiert, hauptsächlich in Form von Korrelationen vorliegen.

Die Hygiene-Hypothese

Ein vereinfachender Blick auf die Hygienehypothese ist, dass in Ermangelung von etwas Gefährlichem, zum Beispiel dem Choleratoxin, Immunzellen verwirrt oder gelangweilt werden und stattdessen harmlose Stimuli wie Staubmilben und Erdnüsse bekämpft werden. Aber es gibt eine differenziertere Sichtweise. Unser Immunsystem entwickelte sich zusammen mit einer riesigen Gemeinschaft von Mikroben und wurde tatsächlich von ihnen geformt. Viele wurden zu festen, langfristigen und lebenswichtigen Bewohnern in unserem Eingeweide; die Bedeutung und tatsächlich die Existenz dieser Kommensale wurde erst kürzlich erkannt.

Die ständige Exposition gegenüber all diesen Käfern, als eine Einheit, verbesserte den regulatorischen Arm des Immunsystems und modulierte die Reaktionen, so dass wir die schmutzige Umgebung, in der wir lebten, tolerieren konnten, während wir (hoffentlich) gleichzeitig die Krankheitserreger abwehrten tödliche Bedrohung und nicht zerstören unsere eigenen Körper in diesem Prozess. In der kriegerischen Analogie, die bei der Diskussion der Immunologie unvermeidlich ist, waren alte menschliche Immunzellen, die immer von Mikroben umgeben waren, wie kampferprobte alte Soldaten, die die Fähigkeit gelernt haben, wachsam zuzusehen, wenn sie auf etwas Neues stoßen und darauf warten, ob es gefährlich ist oder nicht ; Moderne Immunzellen, die in unserer hyper-desinfizierten Umgebung aufgezogen wurden, sind wie neue Rekruten, die bei der ersten Andeutung einer Drohung gerade ihre erste Waffe bekommen, nervös und nervös sind und dazu neigen, ihre Umgebung in unangemessener, übermäßiger Kraft zu sprengen. Die Erfahrung hat ihnen keine Mäßigung beigebracht.

Würmer überall sehen

Ja, er schließt Autismus in die Liste der modernen Krankheiten ein, die von unserem unkontrollierten Immunsystem verursacht werden. Zusammen mit anderen Fällen, in denen keine Immundysfunktion festgestellt wurde, wie Adipositas, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ 2 Diabetes und Krebs.

Es gibt einige ernste Probleme, wenn man all dies auf eine Dysfunktion des Immunsystems zurückführt, aber wir konzentrieren uns auf ein einziges Beispiel: Autismus. Genauso wie die Abwesenheit von Würmern auf unser Immunsystem dazu führt, dass einige Menschen allergisch auf harmlose Proteine ​​reagieren und andere ihr eigenes Gewebe angreifen, so wird argumentiert, dass chronische Entzündungen im Mutterleib Föten mit Autismus hervorrufen.

Der Rest dieses Artikels kann hier gelesen werden:http://arstechnica.com/science/2012/10/book-review-an-epidemic-of-absence-takes-on-the-worms-youre-missing/

Abstrakt

HINTERGRUND:

Systematische Reviews und Meta-Analysen sind essenzielle Werkzeuge, um Evidenz präzise und zuverlässig zusammenzufassen. Sie können als Ausgangspunkt für die Entwicklung von Praxisrichtlinien für die Diagnose und Behandlung von Patienten dienen.

AIM:

Zur Abschätzung der diagnostischen Genauigkeit von enzymgekoppelten Immunadsorptions-Assays (ELISA) zum Nachweis von anti-BP180- und anti-Desmoglein 3 (Dsg3) -Autoantikörpern bei der Diagnose von autoimmunen blasenbildenden Hauterkrankungen.

METHODEN:

Eine Medline-Suche nach in englischer Sprache verfassten Artikeln, die zwischen 1994 und 2011 veröffentlicht wurden und Daten zur Sensitivität und Spezifität diagnostischer Tests enthielten, wurde unter Verwendung der folgenden Suchbegriffe durchgeführt: "BP180-Autoantikörper", "Dsg3-Autoantikörper" und "enzymgekoppelter Immunadsorptionstest". Die ausgewählten Artikel wurden nach der Qualität der statistischen Methoden bewertet, die zur Berechnung der diagnostischen Genauigkeit verwendet wurden (Definition des Cutoff-Werts, Verwendung von ROC-Kurven und Auswahl von Kontrollfällen). Die Meta-Analyse wurde unter Verwendung einer zusammenfassenden ROC (SROC) -Kurve und eines Zufallseffekt-Modells durchgeführt, um Sensitivität und Spezifität unabhängig über Studien zu kombinieren.

ERGEBNISSE:

Die Suche ergab 69-Publikationen zu BP180-Autoantikörpern und 178 zu Dsg3-Autoantikörpern. Insgesamt erfüllten 30-Studien die Einschlusskriterien: 17 lieferte Daten zu den Tests zum Nachweis von Autoantikörpern gegen BP180 in einer Probe von 583-Patienten mit bullösem Pemphigoid (BP), während 13-Studien Daten zur Bestimmung von Anti-Dsg3-Autoantikörpern lieferten eine Probe von 1058-Patienten mit Pemphigus vulgaris (PV). Die 17-Studien zu BP180-Autoantikörpern ergaben eine gepoolte Empfindlichkeit von 0.87 (95% -Konfidenzintervall (CI) 0.85 zu 0.89) und eine gepoolte Spezifität von 0.98 (CI, 0.98 zu 0.99). Die Fläche unter der Kurve (AUC) für die SROC-Kurve war 0.988, und die summarische diagnostische Odds Ratio war 374.91 (CI, 249.97 bis 562.30). Die 13-Studien an Dsg3-Autoantikörpern, die die Einschlusskriterien erfüllten, ergaben eine gepoolte Empfindlichkeit von 0.97 (CI, 0.95 zu 0.98) und eine gepoolte Spezifität von 0.98 (CI, 0.98 zu 0.99). Die AUC für die SROC-Kurve war 0.995 und die summarische diagnostische Odds Ratio war 1466.11 (95% CI, 750.36 bis 2864.61).

FAZIT:

Die Ergebnisse der Metaanalyse zeigten, dass ELISA-Tests für Anti-BP180- und Anti-Dsg3-Autoantikörper eine hohe Sensitivität und Spezifität für BP bzw. PV aufweisen und in der täglichen Laborpraxis für die Erstdiagnose von autoimmunen blasenbildenden Hauterkrankungen eingesetzt werden können.
PMID: 22781589 [PubMed - wie vom Publisher zur Verfügung gestellt] (Quelle: Autoimmunity Reviews)

von MedWorm: Pemphigus http://www.medworm.com/index.php? rid = 6303276 & cid = c_297_3_f &fid = 34528 & URL = http% 3A% 2F%2Fwww.ncbi.nlm.nih.gov%2FPubMed% 2F22781589% 3Fdopt%3DAbstrakt

Paraneoplastischer Pemphigus (PNP) ist eine ausgeprägte autoimmune Blasenerkrankung, die mehrere Organe außer der Haut befallen kann. Es tritt in Verbindung mit bestimmten Neoplasmen auf, unter denen lymphoproliferative Erkrankungen am häufigsten assoziiert sind. Die klinische Präsentation von PNP besteht typischerweise aus schmerzhaften, schweren oralen Erosionen, die von einem generalisierten Hautausschlag und einer systemischen Beteiligung begleitet sein können. Die Eruption kann von unterschiedlicher Morphologie sein, bestehend aus Läsionen, die Pemphigus, Pemphigoid, Erythema multiforme oder Graft-versus-Host-Krankheit ähneln, sowie Läsionen, die Lichen planus ähneln. In ähnlicher Weise zeigen die histologischen Befunde auch beträchtliche Variabilität. PNP ist durch das Vorhandensein von Autoantikörpern gegen verschiedene Antigene gekennzeichnet: Desmoplakin I (250 kd), bullöses Pemphigoid - Antigen I (230 kd), Desmoplakin II (210 kd), Envoplakin (210 kd), Periplakin (190 kd), Plectin (500 kd) und ein 170-kd-Protein. Dieses 170-kd-Protein wurde kürzlich als alpha-2-Makroglobulin-like-1 identifiziert, ein Proteaseinhibitor mit breitem Spektrum, der in stratifizierten Epithelien und anderen bei PNP geschädigten Geweben exprimiert wird. Die Prognose von PNP ist schlecht und die Krankheit ist oft tödlich. Immunsuppressive Mittel sind häufig erforderlich, um die Blasenbildung zu verringern, und die Behandlung der zugrundeliegenden Malignität mit Chemotherapie kann die Autoantikörperproduktion kontrollieren. Die Prognose ist besser, wenn PNP mit gutartigen Tumoren in Verbindung gebracht wird und diese wenn möglich operativ entfernt werden sollten.

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1440-0960.2012.00921.x/abstract

Kongressabgeordnete Ann Marie Bürkle (R-NY 25th)

Am März 28, 2012 in Partnerschaft mit der National Coalition of Autoimmun- Patientengruppen (NCAPG), die IPPF Co-Sponsor einen Kongress-Briefing des Titel „Die Multi-Generations-Auswirkungen der Autoimmunkrankheit: Amerikas Stille Health Crisis“ mit Experten zu diesem Thema.

Die IPPF freut sich bekanntzugeben, dass die Kongressabgeordnete Ann Marie Bürkle (R-NY 25th) ist eine überparteiliche Rechnung Sponsoring, die eine Autoimmunerkrankung, abteilungsübergreifende Koordinierungsausschuss wird etablieren - und es hat volle Haus Führung Unterstützung. Das Gesetz ist ausgezeichnet und würde ein hochrangiges Komitee namens Intercompetitional Coordinating Committee (ADICC) für Autoimmunkrankheiten gründen. Der Ausschuß würde die Verantwortung Kriterien zu entwickeln, bei der Definition und Identifizierung von Autoimmunerkrankung, Bericht über den strategischen Plan für Autoimmunerkrankungen verwendet werden sollten, und Empfehlungen zu Aus- und Weiterbildung für Fachkräfte des Gesundheitswesens auf Autoimmunerkrankung. Obwohl die Finanzierung enthalten nicht viel (knapp über $ 1 Mio.) ist, könnten mehr Mittel in den kommenden Jahren hinzugefügt werden, wie die ADICC auf Jahre die Rechnung der Zeitrahmen, in den Folgehaushaltsempfehlungen machen.

Mir wurde gesagt, dass sie keine Sprache über eine einzelne Krankheit enthalten werden und dass die Hausführung auch eine Entscheidung getroffen hat, keine einzige Krankheit (nicht nur Autoimmunerkrankungen) in irgendeiner Sprache zu unterstützen. Es wäre daher sinnvoll, hinter dieser Rechnung, die allen Autoimmunkrankheiten zugute kommt, zusammenzuarbeiten.

Die American Autoimmune Associated Diseases Association (AARDA) hat empfohlen, dass die Social Security Administration in die ADICC aufgenommen wird und darauf wartet, ob die Kongressabgeordnete zustimmt. AARDA-Mitgliedsorganisationen hätten gerne auch eine Sprache, die eine Untersuchung der (heute unbekannten) Gesundheitskosten von Autoimmunkrankheiten unterstützen würde und arbeiten zusammen, um dies zu verwirklichen.

Das IPPF ist ein langjähriges Mitglied der AARDA (www.aarda.org) und der NCAPG. Dies ist eine großartige Gelegenheit, zum Wohle aller Autoimmunkrankheiten zusammenzuarbeiten. Die IPPF wird die Mitglieder über den Fortschritt dieser Rechnung auf dem Laufenden halten. Fühlen Sie sich frei, Ihre US-Vertreter zu kontaktieren und lassen Sie sie wissen, dass Sie diese Rechnung unterstützen.

Kongress (www.kongress.gov) | Repräsentantenhaus (www.house.gov)

Obwohl es keine Standardrichtlinien für die Behandlung von Autoimmunblasenerkrankungen gibt, hat Azathioprin eine gute Wirksamkeit bei erworbenen autoimmunen Blasenerkrankungen gezeigt und ist gut verträglich. Nebenwirkungen von Azathioprin treten normalerweise in leichten Varianten auf. Schwere Reaktionen sind auf reduzierte Thiopurin-S-Methyltransferase- (TPMT) oder Inosintriphosphatpyrophosphohydrolase- (ITPA-) Aktivität zurückzuführen. Daher sollte ein Screening auf TPMT-Aktivität bei weißen Patienten und Afrikanern durchgeführt werden, während Japaner vor der Therapie mit Azathioprin auf ITPA-Aktivität gescreent werden sollten. Azathioprin ist klinisch bedeutsam für die Behandlung von Pemphigus. (Quelle: Immunologie und Allergiekliniken von Nordamerika)

http://www.immunology.theclinics.com/article/PIIS0889856112000240/abstract?rss=yes