Management von Pemphigus vulgaris: Herausforderungen und Lösungen

Management von Pemphigus vulgaris: Herausforderungen und Lösungen

Bedarfserklärung

Pemphigus vulgaris (PV) gehört zu einer Gruppe seltener mukokutaner Autoimmunerkrankungen, die vor Einführung wirksamer Behandlungen oft tödlich waren. Es gibt noch keine US-amerikanischen Richtlinien zur Diagnose oder zum Management von PV. In Abwesenheit einer Heilung konzentrieren sich die Behandlungen auf die Verringerung der Bildung neuer Blasen und die Förderung der Heilung von Blasen oder Erosionen, ohne übermäßige Nebenwirkungen zu verursachen. Während Dermatologen in der Regel die Hauptkliniker für die Diagnose und das Management von PV sind, sind Zahnkliniker gut positioniert, um bei der Diagnose von PV zu helfen, da sie möglicherweise die ersten HCPs sind, die orale Läsionen bemerken, die in PV auftreten. Andere Kliniker (z. B. Rheumatologen) helfen bei der Durchführung einiger Behandlungen und helfen bei der Vorbeugung und Behandlung nachteiliger Behandlungseffekte. Das Management hat sich von Corticosteroiden zu steroidschonenden Immunsuppressiva, Cyclophosphamid, Rituximab, intravenösem Immunglobulin, Immunoadsorption und Plasmapherese entwickelt. Viele Kliniker würden von fortlaufender Schulung profitieren, die evidenzbasierte Empfehlungen für das Management von PV abgrenzt, einschließlich der Integration aktueller und zukünftiger klinischer Studiendaten in den Entscheidungsprozess.

Diese pädagogische Aktivität bietet eine einzigartige Lernerfahrung, die Herausforderungen und Lösungen bei der Behandlung / Behandlung von Patienten mit Pemphigus vulgaris beleuchtet. Es umfasst ein Webinar, Patientenfälle, eine interaktive Infografik und eine herunterladbare Bildbibliothek.

Diese Aktivität wird von Global Education Group bereitgestellt. Die UNLV School of Dental Medicine und Paradigm Medical Communications, LLC, sind die Bildungspartner.