Archiv der Kategorie: PemPress

Eine exzellente Betreuung und Unterstützung (und sogar ein Infusionszentrum) hier in meiner Nachbarschaft geben mir ein Gefühl der Sicherheit und des Wohlbefindens, und ich kann diese Unterstützung direkt auf die IPPF zurückführen, die mir geholfen hat, den Weg zu finden. Vielen Dank, IPPF!

Nur Zeit [auf der Patientenaufklärungskonferenz] mit Menschen zu verbringen, die genau wussten, was ich durchmachte, die die augenblickliche Angst und Wut kannten, die mit jeder neuen Läsion einhergingen und die herausfanden, wie man die schattigen Stellen am frühen Mittag findet ein erstaunlicher Komfort.

Ich hatte niemandem außer meiner nahen Familie gesagt, dass ich eine Autoimmunkrankheit habe. Ich versteckte es wie ein schmutziges Geheimnis, weil ich Angst hatte, schwach zu wirken oder anders behandelt zu werden. Vor allem als Medizinstudent sollen wir Patienten behandeln, nicht sie.

Geduldige Reise-Reihe, Geschichte 2: Rudy schließt an das IPPF an. „Mein Peer Health Coach wurde zu einer besonderen Person, auf die ich zählen konnte. Sie sprach ermutigende Worte und ließ mich wissen, dass ich nicht allein war - sie würde mit mir auf meiner Reise sein, um eine Remission zu erreichen. “

Willkommen bei der Patient Journey-Reihe: Story 1, Halimas Diagnose. „Meine Symptome begannen Anfang April mit 2018. Mein Mund war entzündet und ich hatte auf beiden Seiten schmerzhafte Blasen, die es sehr schwierig machten, zu essen oder zu trinken. Ich hatte keine Ahnung, was meine Symptome verursachte, und ging zu vier verschiedenen Ärzten. “

Am 12-2018-Oktober nahm ich am IPPF Dental Day im Rahmen der 2018-Konferenz zur Patientenaufklärung teil. Der Dental Day wurde an der UNC Adams School of Dentistry von Dr. Donna Culton und Ricardo Padilla. Als Zahnarztstudent empfand ich dies als die mit Abstand aufregendste und bereicherndste Erfahrung meiner Zahnarztausbildung bis heute.

Die IPPF freut sich bekannt zu geben, dass Ellen Levine, IPPF-Patientenaufklärerin und Pemphigus vulgaris (PV) -Patientin, für ihre Arbeit mit der IPPF den Community Service Award des Dekans der Harvard Medical School erhielt.