Archiv der Kategorie: Um die Welt

Um die Bedeutung der Assoziation von Malignität mit autoimmunen blasenbildenden Erkrankungen zu untersuchen, untersuchten wir die Inzidenz von inneren Malignitäten bei Pemphigus und bullösen Pemphigoid basierend auf 496-Fälle von Pemphigus und 1113 Fälle von bullösen Pemphigoid in Japan. Die Ergebnisse zeigten, dass (1) bei 25 aus 496-Fällen (5.0%) eine Assoziation zwischen internen malignen Erkrankungen und Pemphigus beobachtet wurde, bei 64 aus 1113-Fällen (5.8%) mit bullösem Pemphigoid. Solche Assoziationsverhältnisse waren signifikant höher als die der Kontrollen, die älter als 70 Jahre alt waren (0.61%); (2) Das durchschnittliche Alter von Pemphigus / bullösen Pemphigoid mit Malignität waren 64.7 und 69.2 Jahren jeweils. Das Assoziationsverhältnis von Malignität zu Pemphigus nahm mit dem Alter zu, während das mit Pemphigoid nicht mit dem Altern korrelierte; (3) Lungenkrebs war am häufigsten bei Pemphigus und Magenkrebs in bullösen Pemphigoid; (4) Es gab keine signifikanten Unterschiede in den Titern des zirkulierenden Antikörpers, dem Vorhandensein oder dem Ausmaß der Schleimbeteiligung oder dem ringförmigen Erythem zwischen bullösen Pemphigoidpatienten mit Malignität und ohne Malignität. Unsere Ergebnisse zeigten, dass eine detaillierte Untersuchung auf innere Malignität für Patienten mit Pemphigus oder bullösen Pemphigoid unerlässlich ist.

Auszug aus: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7772576

Bei BP läsionaler Haut wurden Immunhistochemie und konfokale Mikroskopie für CD4 durchgeführt+, CD25+, Forkhead / Winged Helix Transkriptionsfaktor (FOXP3)+transformierender Wachstumsfaktor (TGF) -β+ und Interleukin (IL) -10+ Zellen. Darüber hinaus ist die Anzahl der CD4+CD25++FOXP3+ Tregs in peripherem Blut wurden mittels Durchflusszytometrie untersucht, und die Spiegel von TGF-β und IL-10 wurden in Serumproben durch einen enzymverbundenen Immunadsorptionstest vor und nach der Steroidtherapie bestimmt. Kontrollen umfassten Patienten mit Psoriasis, atopische Dermatitis (AD) und gesunde Spender.

Die Häufigkeit von FOXP3+ Zellen war signifikant reduziert in Hautläsionen von Patienten mit BP (P <0.001) verglichen mit Psoriasis und AD. Darüber hinaus ist die Anzahl der IL-10+ Zellen war niedriger in BP als in Psoriasis (P <0.001) und AD (P = 0.002), während keine Unterschiede in der Anzahl von TGF-β beobachtet wurden+ Zellen. CD4+CD25++FOXP3+ Treg im peripheren Blut von Patienten mit BP war im Vergleich zu gesunden Kontrollen signifikant reduziert (P <0.001) und signifikant erhöht nach Steroidtherapie (P = 0.001). Schließlich waren die Serumspiegel von TGF-β und IL-10 bei Patienten mit BP im Vergleich zu gesunden Kontrollen ähnlich. Nach der Therapie zeigten BP-Patienten jedoch signifikant höhere IL-10-Serumspiegel als vor der Therapie (P = 0.01).

Vollständiger Artikel verfügbar unter: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jdv.12091/abstract;jsessionid=C37D521517222D9766F5D0D339765626.d04t01?deniedAccessCustomisedMessage=&userIsAuthenticated=false

Antiga, E., Quaglino, P., Volpi, W., Pierini, I., Del Bianco, E., Bianchi, B., Novelli, M., Savoia, P., Bernengo, MG, Fabbri, P. und Caproni, M. (2013), Regulatorische T-Zellen in Hautläsionen und Blut von Patienten mit bullösen Pemphigoid. Zeitschrift der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie. doi: 10.1111 / jdv.12091

"Ich bin jetzt seit über 1 Jahr in Remission (JA !!!). Das ist eine komplette Remission ohne Symptome und ohne Medikamente. Ich wurde in 2004 diagnostiziert und fuhr in der Achterbahn mit verschiedenen Dosen Prednison gekoppelt mit Cellcept zuerst und dann Imuran. Nach vielen Höhen und Tiefen, 4 Jahren Medikamente und einem sehr langsamen Rückgang von Prednison, war ich in der Lage, von allen Medikationen zu gehen und habe das letzte Jahr gut gemacht. Meine Behandlung war bei Dr. Anhalt, für dessen Wissen und Mitgefühl ich außerordentlich dankbar bin.

Ich habe noch nie IVIG oder Rituxan gemacht, obwohl diese Therapien als Optionen diskutiert wurden, hatte ich schließlich nicht gut angefangen mit den Medikamenten, auf denen ich war. Ich muss jedoch sagen, dass ich nie Zink oder Niacinamid genommen habe, also kann ich meine Remission nicht daran schuldigen.

Ich denke, es ist wunderbar, dass wir alternative Therapien wie Rituxan und IVIG haben. Mein Verständnis ist, dass diese Behandlungen meistens für jene Patienten verwendet werden, die nicht gut auf traditionelle Therapien ansprechen. Ich weiß, dass es Leute in der Gruppe gibt, die harte Kämpfe hatten und nicht gut auf Prednison und immunsuppressive Therapien ansprachen. Ich denke, dann kommen diese anderen Behandlungen ins Spiel.

Ich denke Supplements zu verwenden kann sehr wunderbar sein und wenn es für einige funktioniert, dann ist das großartig. Ich denke nicht, dass es immer genug für alle ist. Und ich denke, mit dieser Krankheit ist die Behandlung und die Reise für uns alle anders. "

Weitere Geschichten finden Sie unter: http://www.pemphinremission.com/

Die menschliche Epidermis zeigt ein nicht-neuronales cholinerges System, das die Keratinocyten (kc) Acetylcholin (Ach) -Achse einschließt, die aus Enzymen und zwei Familien von Ach-Rezeptoren (Muskarin- und Nikotinrezeptoren) besteht. Die Aktivität dieser zwei Rezeptoren kann die Interkeratinocyten und die kcs-extrazelluläre Matrixadhäsion regulieren, wodurch die Regulation von interzellulären Adhäsionsmolekülen wie Cadherinen und Integrinen modifiziert wird. Einige Autoren zeigen, dass die Akantholyse beim Pemphigus nicht nur von anti-Desmoglein-Antikörpern (abs) (meist IgG), sondern auch von anderen gegen kc-Membranantigene gerichteten Abs (zB anti-Ach-Rezeptoren Abs) abhängt. In der frühen Phase der Pemphigus-Pathogenese blockieren die Anti-Ach-Rezeptoren die Ach-Signalwege, die essentiell für die Zellform und interzelluläre Adhäsion sind und erhöhen die Phosphorylierung von Adhäsionsmolekülen. Kombiniert mit der Wirkung von abs antidesmoglein, verursachen Anti-Ach-Rezeptoren Abs das acantholytische Phänomen. In-vitro-Experimente zeigen, dass hohe Dosen von Ach in akantholytischen kcs dieses pathologische Ereignis schnell umkehren können. In-vivo-Experimente unter Verwendung von neonatalen Mäusemodellen von Pemphigus haben gezeigt, dass cholinerge Agonisten diese Läsionen reduzieren. Die Therapie mit Pyridostigminbromid und Nicotinamid per os oder Pilocarpin, die topisch angewendet werden, Arzneimittel, die cholinomimetische Wirkungen zeigen, hat zu ermutigenden Ergebnissen bei Patienten geführt, die von Pemphigus-Krankheit betroffen sind. Cholinergika könnten eine strategische Rolle bei der Therapie des Pemphigus spielen, da sie für das frühe Stadium akantholytischer Erkrankungen verantwortlich sein könnten.

Vollständiger Artikel verfügbar unter: http://www.ingentaconnect.com/content/ben/aiaamc/2012/00000011/00000003/art00008

Obwohl die bakterielle Pyodermie zu den am häufigsten auftretenden dermatologischen Erkrankungen bei Hunden zählt, stellen einige Fälle sogar erfahrene Ärzte vor diagnostische Herausforderungen. Dieser Artikel präsentiert einige ungewöhnliche Manifestationen von Pyodermie, einschließlich bullöse Impetigo, oberflächliche Verbreitung Pyodermie, mukokutane Pyodermie und Post-Grooming Furunkulose. Bedingungen, die Pyodermie imitieren, einschließlich juveniler Zellulitis, immunmodulatorisch-responsiver lymphozytisch-plasmatischer Pododermatitis und Pemphigus foliaceus, werden ebenfalls beschrieben. Diagnosetechniken, die zur Diagnose und Charakterisierung von Pyoderma verwendet werden, werden ebenfalls diskutiert.

Vollständiger Artikel verfügbar unter: http://www.vetsmall.theclinics.com/article/PIIS019556161200143X/abstract?rss=yes

Pemphigus vulgaris (PV) ist eine autoimmune mukokutane Erkrankung, die klinisch mit Blasen oder Erosionen der Haut und der Schleimhaut auftritt. Das wichtigste histopathologische Merkmal dieser Krankheit sind suprabasale Vesikel aufgrund des Verlustes der Zell-Zell-Adhäsion zwischen Keratinozyten, die Akantholyse genannt wird. Studien haben gezeigt, dass die Apoptose in der PV erhöht ist. Der Zweck dieser Studie ist es, die Rolle von Apoptose in der Blasenbildung in PV zu untersuchen.

Methoden

Diese Querschnittsstudie wurde an 25-Proben von oralem PV durchgeführt. Das Vorhandensein von Apoptose wurde unter Verwendung der TUNEL-Technik in der normalen periläsionalen Region, dem Vesikelbereich und den Akantholytikumzellen bewertet. Die Expression des pro-apoptotischen Bax-Markers wurde auch mit der immunhistochemischen Methode Biotin-Streptavidin bewertet. Für die Wilcoxon-Testanalyse wurde SPSS-Software verwendet. P Werte <0.05 wurden als signifikant angesehen.

Ergebnisse

Bemerkenswert waren die prozentuale und intensive Färbung von TUNEL-positiven Zellen. Es gab statistisch signifikante Unterschiede zwischen basal und parabasal. P = 0.05 (, Grabstein mit Vesikeldach (P = 0.038) und basal mit Grabstein (P = 0.038). Die Expression und Färbeintensität des pro-apoptotischen Markers Bax war jedoch schwach und es wurden keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den verschiedenen Bereichen beobachtet.

Fazit

Die in der vorliegenden Studie erhaltenen Ergebnisse legen nahe, dass der Prozess der Apoptose früh in der PV auftritt, weil er in dem periläsionalen normal erscheinenden Gewebe beobachtet wurde. Außerdem kann der Prozess der Apoptose eine Verschlimmerung oder Beschleunigung der Blasenbildung verursachen. Mit anderen Worten, die Apoptoseinhibierung bei den Patienten könnte die Schwere der Läsionen reduzieren.

Vollständiger Artikel hier verfügbar: http://www.medworm.com/index.php?rid=6781830&cid=c_297_32_f&fid=28436&url=http%3A%2F%2Fonlinelibrary.wiley.com%2Fresolve%2Fdoi%3FDOI%3D10.1111%252Fjop.12022

Eine kleine, aber perfekt ausgebildete Gruppe von PEM Friends trotzt den Fluten in Großbritannien am Montag 26th November 2012, um gemeinsam ein geselliges Mittagessen einzunehmen und ihre Erfahrungen mit Pemphigus und Pemphigoid zu teilen. Obwohl es nur eine geringe Wahlbeteiligung von nur sieben Patienten gab, gab es eine große Vielfalt der dargestellten Krankheiten und viel Empathie und allgemeines Interesse.

Die Leute kamen aus so weit weg wie Leicestershire und Suffolk. Wir trafen uns im Selbstbedienungsrestaurant von Peter Jones am Sloane Square in London.

Dr. Jane Setterfield, eine Fachärztin für Dermatologie mit einem großen Wissensschatz auf dem Gebiet der Blasenerkrankungen, kam hinzu, insbesondere bei einer oralen Beteiligung. Dr. Setterfield konnte unsere vielen Fragen beantworten und mögliche Maßnahmen für die Teilnehmer vorschlagen.

Einige der besonders hilfreichen Informationsquellen, zu denen Dr. Setterfield die Gruppe führte, waren:

http://www.dermnetnz.org/

http://emedicine.medscape.com/dermatology

http://www.bad.org.uk/site/1/default.aspx

Es war eine sehr angenehme und nützliche Veranstaltung.

Pemphigus kann eine schwere Krankheit sein, mit der man leben kann, aber viele Patienten, die sich jetzt in Remission befinden, haben Inspiration gefunden, das ist Sallys Geschichte:

Ich bin jetzt seit über 1 Jahr in Remission (JA !!!). Das ist eine komplette Remission ohne Symptome und ohne Medikamente. Ich wurde in 2004 diagnostiziert und fuhr in der Achterbahn mit verschiedenen Dosen Prednison gekoppelt mit Cellcept zuerst und dann Imuran. Nach vielen Höhen und Tiefen, 4 Jahren Medikamente und einem sehr langsamen Rückgang von Prednison, war ich in der Lage, von allen Medikationen zu gehen und habe das letzte Jahr gut gemacht. Meine Behandlung war bei Dr. Anhalt, für dessen Wissen und Mitgefühl ich außerordentlich dankbar bin.

Ich habe noch nie IVIG oder Rituxan gemacht, obwohl diese Therapien als Optionen diskutiert wurden, hatte ich schließlich nicht gut angefangen mit den Medikamenten, auf denen ich war. Ich muss jedoch sagen, dass ich nie Zink oder Niacinamid genommen habe, also kann ich meine Remission nicht daran schuldigen.

Ich denke, es ist wunderbar, dass wir alternative Therapien wie Rituxan und IVIG haben. Mein Verständnis ist, dass diese Behandlungen meistens für jene Patienten verwendet werden, die nicht gut auf traditionelle Therapien ansprechen. Ich weiß, dass es Leute in der Gruppe gibt, die harte Kämpfe hatten und nicht gut auf Prednison und immunsuppressive Therapien ansprachen. Ich denke, dann kommen diese anderen Behandlungen ins Spiel.

Ich denke Supplements zu verwenden kann sehr wunderbar sein und wenn es für einige funktioniert, dann ist das großartig. Ich denke nicht, dass es immer genug für alle ist. Und ich denke, mit dieser Krankheit ist die Behandlung und die Reise für uns alle anders.

Geschichte gefunden bei: http://pemphinremission.com/

Wir berichten über einen Patienten mit langanhaltender multizentrischer Castleman-Krankheit, hyalin-vaskulärem Typ, der ein follikuläres dendritisches Zellsarkom entwickelte und schließlich einen tödlichen paraneoplastischen Pemphigus zeigte. Wir untersuchen alle vier Fälle einer solchen in der Literatur beschriebenen Dreifachassoziation.

Vollständiger Artikel hier verfügbar: http://link.springer.com/article/10.2478%2Fs11536-012-0097-6

Erfahrung in der Klinik für Dermatologie in Texas

In diesem Artikel geben die Autoren einen Überblick über die Hautkrankheiten, die in einer Dermatologie-Überweisungsklinik für Insassen des Texas Department of Criminal Justice Systems an der University of Texas Medical Branch zu sehen sind. Eine Datenbank-Suche nach Dermatologie-Besuchen über einen 34-Monat hinaus ergab ambulante 3,326-Patientenbegegnungen zur Analyse. Psoriasis, aktinische Keratosen und Haarerkrankungen waren die häufigsten Diagnosen. Dermatophyten waren die häufigste Infektion, Keloide der häufigste gutartige Tumor und Pemphigus die häufigste Autoimmunkrankheit.

Vollständiger Artikel verfügbar unter: http://jcx.sagepub.com/content/18/4/302.abstract?rss=1